Weitere Informationen zu Grächen

Geschichte

Wissenswertes über unser Restaurant

1897 wurde das Haus erbaut, indem sich die heutige Walliserkanne befindet. Elf Jahre später wurde es zu einem Gasthaus und 1920 zur Pension Mischabel.

Immer wieder wechselten Eigentümer und Mieter, ehe die Familie Walter-Abgottspon die Walliserkanne während 30 Jahren führte. 1988 verkauften sie den Betrieb an unsere Eltern Esther und Sigi Schalbetter-Anthamatten.

19 Jahre verwöhnten sie Gäste von nah und fern, und Sigis «Augenzwinkern» war weit über die Landesgrenzen bekannt! Während dieser Zeit wurde das Haus sanft renoviert und ausgebaut. So entstand 1998 der Anbau mit dem damaligen Blumengeschäft und der «kleinen» Sigis Bar. Auch die Hotelzimmer wurden während dieser Zeit erbaut.

2007 wurde das Restaurant mit der zugehörigen Bar an uns übergeben. Es ist uns ein Anliegen, die Walliserkanne im Sinne unserer Eltern weiter zu führen und sie Schritt für Schritt an die Bedürfnisse der heutigen Zeit anzupassen - was man an der 2009 umgebauten Sigis Bar sehen kann.

2014 durften wir eine Gesamtrenovation des Restaurants durchführen. Neues Inventar, neue Materialien, neue Ideen…aber immer noch das alte Konzept: heimelig und gastfreundlich.

Die Geschichte ist geschrieben, was die Zukunft bringt, wissen wir nicht. Aber wir sind motiviert, auch in Zukunft viele Gäste in unserem traditionsreichen Haus begrüssen, bewirten und verwöhnen zu dürfen.

Schauen Sie vorbei, und überzeugen Sie sich von uns!

Wir freuen uns auf Sie!